WANN SOLLTE ICH ÜBER EINEN JOBWECHSEL NACHDENKEN?

Der Jobwechsel: Wann gehe ich und was sollte ich beachten?

  Ein Jobwechsel ist nichts Ungewöhnliches und kann viele Gründe haben. Wichtig ist, dass Du Dir einen möglichen Jobwechsel genau überlegst und dass die richtige Wechselmotivation dahinter liegt. Wir zeigen Dir, welche Gründe für einen Wechsel sprechen und was Du beachten solltest.  

Gehen oder bleiben – Das spricht für einen Jobwechsel

  Eine Kündigung ist schnell geschrieben und abgegeben. Doch vorher ist es empfehlenswert, die eigene Wechselmotivation zu ergründen. Folgende Punkte helfen Dir, Deine Situation zu analysieren:  

Warum hast Du Die derzeitige Stelle angenommen?

  Denke darüber nach, ob Du Dich aus einer inneren Motivation heraus für den Job entschieden hast oder ob Du von externen Umständen beeinflusst wurdest, wie etwa Deiner finanziellen Situation.  

Macht dir die Arbeit Spaß und wie fühlst Du Dich nach einem Arbeitstag?

  Um langfristig in Deinem Job zufrieden zu sein, ist es wichtig, dass Dir die Arbeit Freude bereit. Ideal ist es, wenn Dir Deine Arbeit das Gefühl gibt, dass du etwas sinnvolles geleistet hast. Hast Du hingegen das Gefühl, dass Du den Tag mit nutzlosen Aufgaben verbringst, dann kann ein Jobwechsel eine Alternative sein.  

Kannst Du Dich mit Deinem Arbeitgeber identifizieren?

  Die fehlende Identifikation mit der Unternehmenskultur und den Unternehmenszielen können Gründe für den Wechsel eines Jobs sein. Nur wenn Du Dich mit dem Unternehmen und den Aufgaben identifizieren kannst, bist Du in der Lage, Dein volles Potenzial auszuschöpfen.  

Wie sieht Dein Arbeitsumfeld aus?

  Die Arbeitsatmosphäre ist ebenfalls ein wichtiger Punkt, um sich für oder gegen einen Wechsel zu entscheiden. Dazu gehört beispielsweise ein gutes Verhältnis zu den Kollegen oder zu den Vorgesetzten. Bei einer vergifteten Atmosphäre, in der Du dauerhaft von Unzufriedenheit geplagt bist kannst Du nicht glücklich sein.  

Bietet Dir Dein Job das Potenzial zur Weiterentwicklung?

  Fehlende Weiterbildungsmöglichkeiten sowie fehlende Gelegenheiten für einen beruflichen oder finanzielle Aufstieg, können wichtige Punkte für einen Jobwechsel sein.  

Was muss ich bei einem Jobwechsel beachten?

  Steht die Entscheidung für einen Wechsel, ist es wichtig, die nächsten Schritte genau zu planen:  
    1. Fange an, Dich in Deinem Netzwerk nach neuen Möglichkeiten umzuhören. Gehe dabei aber diskret vor, solange Du nicht offiziell gekündigt hast.
 
    1. Aktualisiere Deinen Lebenslauf und Deine Bewerberprofile.
 
    1. Schreibe Dir auf, was für Dich in einem neuen Job und bei einem neuen Arbeitgeber wichtig ist.
 
    1. Anhand dieser Punkte suchst Du Dir passende Stellenangebote, auf die Du Dich bewirbst.
 
    1. Schreibe Initiativbewerbungen und trete frühzeitig mit Headhuntern in Kontakt.
 
    1. Beachte Deine Kündigungsfristen: Während der Probezeit beträgt diese zwei Wochen. Danach sind es in der Regel ein oder drei Monate.
 
    1. Plane ausreichend Zeit für Vorstellungsgespräche ein. Baue dafür Überstunden ab oder nehme noch offene Urlaubstage.
 
    1. Lasse Dir Zusagen zu einer neuen Stelle schriftlich geben oder unterschreibe im Idealfall bereits den neune Arbeitsvertrag.
 
    1. Die letzten Arbeitstage: Beende offene Aufgaben, mache eine detaillierte Übergabe und gib alle Materialien wie Ausweiße oder Unterlagen ab.
 
  1. Frage nach einem Arbeitszeugnis.
  Egal aus welchen Gründen Du Deine Kündigung einreichst, gehe stets im Guten aus Deinem Arbeitsverhältnis. Führe das Kündigungsgespräch sachlich und halte Deinen Frust zurück. Eine nette Geste ist es zudem, am letzten Tag noch einen kleinen Ausstand für die Kollegen zu geben.  

Fazit

  Nicht immer sind die oben genannten Gründe auch ein Grund, den Job sofort zu wechseln. Am besten ist es, zunächst ein klärendes Gespräch zu führen. Gerade die Unzufriedenheit mit den aktuellen Aufgaben oder Probleme mit dem Chef lassen sich oft klären. Wenn sich trotz allem an der derzeitigen Situation nichts verbessert, ist ein Jobwechsel der richtige Weg für Dich.