TIPPS UND STRATEGIEN FÜR EINE ERFOLGREICHE GEHALTSVERHANDLUNG

Verdiene was Du wert bist durch eine clevere Gehaltsverhandlung!

  Auch wenn viele Unternehmen ihren Mitarbeitern kommunizieren, dass Gehälter sich an dem Leistungsniveau des Einzelnen orientieren und individuell angepasst werden, kommt es selten vor, dass Personalverantwortliche wegen einer Gehaltserhöhung auf ihre Mitarbeiter zugehen. Das Motto für eine Gehaltsverhandlung lautet daher „Zeige Initiative!“. Allerdings ist für eine Gehaltsverhandlung eine gute Vorbereitung bezüglich Strategie und Argumentation essentiell.  

Wie Absolventen und Arbeitnehmer sich auf Gehaltsverhandlungen vorbereiten können.

  Gehaltsverhandlungen haben die besten Erfolgschancen durch eine gründliche und plausible Vorbereitung und Darstellung der Gründe warum man mehr für seine Arbeit verdienen sollte. Eine Gehaltsanalyse über die üblichen Gehälter in Deiner Branche und für bestimmte Stellenangebote und eine präzise Einschätzung Deiner eigenen Leistungen und Fähigkeiten stellen die Weichen für eine erfolgreiche Verhandlung Deines Gehalts. Wichtig hierbei ist, nicht zu viel zu verlangen, da sonst Dein Wunsch nach einem höheren Einkommen als Illusorisch abgeschlagen wird. Andererseits solltest Du Dich natürlich nicht mit zu wenig zufriedengeben. Präsentierst Du Deine Gehaltsvorstellungen Deinem Verhandlungspartner auf eine überzeugende Art und Weise rückt die Erhöhung des Gehalts in greifbare Nähe.  

Deine Verhandlungsstrategie – Das Fundament Deiner erfolgreichen Gehaltsverhandlung

  Es wird eine sorgfältige Planung und Umsetzung Deiner Strategie für eine Gehaltsverhandlung nötig sein, da Forderungen nach mehr Gehalt nur selten sofort akzeptiert werden. Denke daran, dass Deine Ausbildung, Deine Erfahrung oder Dein vorheriges Einkommen NICHT Deine Möglichkeiten auf eine Gehaltsverhandlung bestimmen. Argumentationsgrundlage ist immer Deine eigene Leistung und vor allem Deine Verantwortung. Schulden, Unterhaltszahlungen oder die Finanzierung eines gehobenen Lebensstandards sind keine Argumente hierbei. Stattdessen können folgende Fragen Hilfestellung geben:  
  • Wie hoch ist meine momentane Verantwortung?
  • Habe ich Personalverantwortung?
  • Haben meine Leistungen / meine Ideen zur Umsatzsteigung beigetragen?
  • Steht das Erreichen eines besonderen Ziels in naher Zukunft an?
  Je überzeugter Du von Deinen Argumenten bist, desto stärker wirken diese in Deine Gehaltsverhandlung mit ein.  

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Gehaltsverhandlung?

  Das Erzielen einer Gehaltserhöhung hängt stark vom Zeitpunkt der Verhandlungen ab. Wenn das Unternehmen in wirtschaftlicher Not ist, sollten die Verhandlungen auf einen besseren Zeitpunkt verschoben werden. Befindet sich Dein Vorgesetzter in intensiven Verhandlungen mit einem Großkunden könnte die Aufmerksamkeit für Dein Gehalt darunter leiden. Generell kann man sagen, dass Tage an denen erfahrungsgemäß weniger Termine anstehen ein guter Zeitpunkt sind um eine Gehaltsverhandlung anzusprechen. Montage und Freitage sind zu meiden, während Dienstag und Mittwoch prinzipiell günstigere Zeitpunkte darstellen.  

Wie gehe ich mit meinem Anliegen am besten auf den Chef zu?

  Für eine direkte Terminabsprache mit dem Chef sind Formulierungen wie „Ich hätte gerne ein Feedbackgespräch“ oder „Ich würde mich gerne mit Ihnen über meine zukünftige Entwicklung in der Firma unterhalten“ am subtilsten. Idealerweise kannst Du einleitend über positive Geschehnisse (Vertragsabschluss, Meilenstein in einem Projekt erreicht etc.) in Deiner Arbeit berichten. Versuche zunächst Deinen Verhandlungspartner zu einer Evaluierung Deiner Leistung zu bewegen. Signalisiere Motivation und Bereitschaft um Dich weiterzuentwickeln. Das stärkste Argument für ein höheres Gehalt solltest Du zum Schluss einsetzen und einen konkreten Gehaltswunsch nennen. Keinesfalls solltest Du Deinen Gegenüber provozieren oder mit einer Kündigung drohen. Aggressives Vorgehen wird aggressive Gegenreaktionen hervorrufen. Lasse Dich aber auch nicht so einfach abwimmeln. Gehe selbstbewusst und mit Überzeugung in die Verhandlungen, aber zeige auch Kompromissbereitschaft.   Für Absolventen gilt: Diskutiert euer Gehalt nicht bevor Ihr wisst, dass Ihr ein Jobangebot vorliegen habt und euch auch sicher seid, dieses anzunehmen. Viele Stellenangebote erfordern eine Angabe zum Gehaltswunsch. Diese Frage solltet ihr dringlichste umgehen, da Ihr mit einer Aussage all eure Verhandlungsmacht aus der Hand gebt. Stattdessen könnt Ihr folgenden Satz benutzen: „Gerne können wir uns über dieses Thema zu einem späteren Zeitpunkt unterhalten. Im Moment möchte ich einfach nur sehen, ob wir zueinander passen.“ Alternativ zu einer Gehaltserhöhung lassen sich in der Verhandlung des Gehalts auch oftmals nicht- geldliche Leistungen aushandeln wie z.B. eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio, Handy für den Privatgebrauch, mehr Urlaubstage oder sonstige Sachbezüge.  

Fazit

  Das Gehaltsthema selbst anzusteuern kann gierig wirken und Deine Verhandlungsmacht mindern. Sobald der Personalchef das Thema Gehalt anspricht sollte man allerdings eine plausible Antwort und konkrete Vorstellungen seines Einkommens haben. Erste Hinweise geben Datenbanken und Gehaltsvergleiche im Internet. Vielleicht kannst Du sogar Mitarbeiter oder alte Studienkollegen hierzu befragen? Ein geschickter Zeitpunkt zur Ansprache einer Gehaltserhöhung sind Zeiten mit Unternehmenserfolgen und/ oder wenigen Terminen. Wenn die Ressourcen für eine Gehaltserhöhung zu knapp sind, können auch Sachbezüge verhandelt werden. Nur Mut, wer nicht will der hat schon 🙂