IST IHR E-RECRUITING FÜR DIE GENERATION Y GEWAPPNET?

Mit den richtigen E-Recruiting Prozessen die Bewerbung erleichtern!

Die Generation Y lediglich über Stellenanzeigen in Tageszeitungen erreichen zu wollen, würde heute kein Recruiter mehr als zeitgemäß bezeichnen. E-Recruiting und Recruiting Software als spezielle Form der Personalgewinnung mittels computer- und webbasierter Medien ist schon lange auf dem Vormarsch und bei der Rekrutierung junger Nachwuchskräfte nicht mehr wegzudenken. Die heute für Unternehmen besonders wichtige Generation Y stellt Personalabteilungen vor eine neue Herausforderung. Auch als Generation „Why?“ bekannt, hinterfragt sie alles, hat andere Werte und geht anders auf Unternehmen zu. Was allerdings alle Generation Y’ler gemein haben, für alles und jedes wird das Internet genutzt um sich das Leben zu erleichtern. Besonders wichtig für diese Bewerberzielgruppe ist das Medium Smartphone, wie eine Infografik von Jobware zeigt, auch für die Jobsuche:
E-Recruiting
Quelle: http://www.jobware.de
Unter den Nutzern mobiler (Job-)Angebote befindet sich ein hoher Anteil an Personen mit Hochschul- oder Fachhochschulreife. Also ein besonders großer Teil der für die Unternehmen interessanten Zielgruppe, mit der durch den Fachkräftemangel entstehende Personallücken geschlossen werden können.   Es zeigt sich also, um diese Personengruppe adäquat ansprechen zu können, sollte dem Thema E-Recruiting in jedem Unternehmen Beachtung geschenkt werden. Möchten Sie also als Unternehmen die Generation Y erreichen, ist der Einsatz von modernen, webbasierten Methoden im Bewerbungsverfahren unentbehrlich. Wenn Sie also die Reichweite Ihres Recruitings erhöhen und im Wettkampf um Talente die Nase vorne haben möchten, ist es unerlässlich Trends im E-Recruiting zu kennen.   Arbeitgeber sollten sich spätestens jetzt mit den Erwartungen dieser Generation beschäftigen und diese im Unternehmen berücksichtigen. Denn sonst werden diese Unternehmen nicht mehr als attraktiv wahrgenommen und werden Schwierigkeiten haben geeignete Nachwuchskräfte zu finden. Doch wie legen Sie nun Ihr E-Recruitment für die Generation Y aus?  

Anforderungen an gute E-Recruiting-Systeme

  Talentcube veranschaulicht anhand 5 Kriterien, was eine Recruiting Software heutzutage braucht, um die Generation Y anzusprechen:  
  • Benutzerfreundlichkeit
  • einfache Prozesse
  • Web-basiert (SaaS)
  • Matching
  • Transparenz
  Benutzerfreundlich   E-Recruiting-Systeme sind komplexe Anwendungen, die für den Benutzer intuitiv bedienbar sein müssen. Dies gilt für Unternehmens- als auch Bewerberseite. Dafür benötigt man eine logische Anordnung der Funktionalitäten, bei einfacher Bedienung des Systems. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, steigt die Akzeptanz bei Bewerbern und gleichzeitig auch die Produktivität der Personaler.   einfache Prozesse   Eine weitere Eigenschaft der Generation Y ist das Bedürfnis nach Schnelligkeit und Flexibilität. Heutzutage ist jede erdenkliche Information über das Internet aufrufbar. Bestellungen erreichen uns oft am Folgetag oder sogar am selben Tag – warum also noch Geduld haben? Dies betrifft auch die Wahrnehmung von Bewerbungsverfahren und dem gesamten Recruitingprozess. Wird etwas nicht gleich als interessant empfunden, ist es schnell weggeklickt. Wichtig ist für Ihr Unternehmen also, wie Bewerber Ihren Recruitingprozess wahrnehmen. Versuchen Sie, Ihren Bewerbungsprozess innovativ, flexibel oder auf sonstige Art und Weiße „speziell“ zu gestalten.   Web-basiert   Um mit einem modernen E-Recruiting-System die Generation Y anzusprechen, sollte dieses in jedem Fall web-basiert sein. So kann die Bewerbung schnell erstellt werden. Geeignet sind hierfür vor allem SaaS-Versionen (Software-as-a-Service), die vom Anbieter gehostet werden. Der Zugriff aller beteiligten Entscheider auf eine zentrale Bewerberdatenbank ermöglicht die Einsicht von verschiedenen Standorten und beliebigen Endgeräten mit Internetzugang. So bleiben auch Sie als Unternehmen zeitlich und örtlich während dem Prozess der Personalgewinnung flexibel. Zudem kann die Software regelmäßig vom Anbieter gewartet und aktualisiert werden, ohne dass Sie sich damit beschäftigen müssen.   Matching   Das Matching, also das Überprüfen der Übereinstimmung zwischen den Bewerbern in Ihrer Profil-Datenbank und Ihren Stellenanforderungen, ist einer der Kernprozesse im E-Recruiting. Bewerbern der Generation Y ist es wichtig, sich im zukünftigen Job individuell zu entfalten und erwarten ein hohes Maß an Ausdruck Ihrer Persönlichkeit im Bewerbungsverfahren. Hierbei ist es äußerst wichtig, dass relevante Kompetenzen in den Bewerbungsunterlagen erkannt und beim Screening der Bewerber berücksichtigt werden. Eine dynamische Vorauswahl, die Ihre Bewerber auf unterschiedliche, fachspezifische Stichwörter im Lebenslauf oder Kompetenzen wie Soft Skills untersucht, kann hier den entscheidenden Vorteil bieten, um bei junge Bewerber als attraktiv zu gelten.   Transparenz   Die Generation Y erwartet eine transparente Kommunikation seitens des Unternehmens. Authentisch, klar und verständlich. Damit Bewerber nicht doppelt angeschrieben werden oder gar vergessen werden, ist es wichtig, die Interaktionen mit den jeweiligen Beteiligten festzuhalten und für alle Involvierten zugänglich zu machen. Dies hält Prozesse für alle Mitarbeiter und Bewerber Ihres Unternehmens nachvollziehbar und transparent. Vor allem wollen Bewerber schnell Auskunft über den Stand Ihrer Bewerbung und Ihre nötige Terminplanung erhalten. In durchdachten Systemen ist es außerdem möglich, Bewerber automatisiert nach selbstgewählten Fristen oder Screening-Prozessen z.B. mit vordefinierten Email-Nachrichten anzuschreiben.   Fazit   Bewerber der Generation Y erwarten von Unternehmen einen Recruiting Prozess, bei dem sie sich selbst – aber auch das Unternehmen – authentisch, sympathisch und überzeugend darstellen können. Vor allem die Wichtigkeit eines einfachen, schnellen und transparent abgewickelten Online-Bewerbungsverfahren muss geboten werden können. Grundlage hierfür ist ein Recruiting in dem präzise, verständlich und direkt kommuniziert wird.