INTERNE VS. EXTERNE PERSONALBESCHAFFUNG

Welche Methode der Personalbeschaffung ist wann geeignet?

  Scheidet ein Mitarbeiter aus Ihrem Unternehmen aus, stehen Sie vor der Frage, wie sie die frei gewordene Stelle neu besetzten. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Die interne und externe Personalbeschaffung.   Im Rahmen der internen Neubesetzung einer freien Stelle, greifen Sie auf Mitarbeiter aus Ihrem eigenen Unternehmen zurück. Entscheiden Sie sich dafür, Ihr Personal extern zu beschaffen, so suchen Sie Bewerber auf dem Arbeitsmarkt. Für beide Varianten ist eine genaue Personaldiagnostik wichtig. Für diese legen Sie genau fest, welche Qualifikationen, Kompetenzen und Eigenschaften ein Mitarbeiter für die betreffende Stelle mitbringen muss. Außerdem müssen Sie wissen, ob Mitarbeit aus ihrem Unternehmen diese Eigenschaften erfüllen oder nicht. Anschließend gilt es, die Vor- und Nachteile der internen sowie externen Suche nach Mitarbeitern abzuwägen.  

Die interne Personalbeschaffung

  Eine freie Stelle können Sie mit Mitarbeitern aus den eigenen Reihen neu besetzen, indem sie die Stellenbeschreibung auf ihren internen Kommunikationskanälen verbreiten. Dies kann im Mitarbeiter-Newsletter, per Rundmail, im Intranet oder mit einem Aushang am schwarzen Brett geschehen. Wandeln Sie befristete in unbefristete Arbeitsverträge um oder übernehmen Sie Auszubildende, so zählt dies ebenfalls zur internen Mitarbeiterbeschaffung.   Sollten Sie keinen geeigneten Kandidaten unter Ihren Mitarbeitern finden, gibt es bei einer langfristigen Personalplanung die Möglichkeit, Weiterbildungen anzubieten. Ein potenzieller Kandidat kann beispielsweise fachlich perfekt zur Stelle passen. Bei den sogenannten Soft-Skills fehlen ihm aber Punkte, wie beispielsweise die Fähigkeit zur Mitarbeiterführung. Solche Soft-Skills kann sich ein Kandidat jedoch durch Seminare und Coachings aneignen.   Die interne Neubesetzung von offenen Stellen bringt folgende Vor- und Nachteile mit sich:   Vorteile
  • Erhöhte Motivation der Mitarbeiter
  • Geringere Kosten und geringerer Zeitaufwand
  • Wegfallen der Probezeit
  • Geringeres Risiko für eine Fehlbesetzung
  Nachteile
  • Aufkommen von Neid und Rivalitäten
  • Eventuell fehlender Respekt vor dem neuen Chef aus eigenen Reihen
  • Kein frischer Wind
  • Gefahr vor Betriebsblindheit oder Vetternwirtschaft
  • Gegebenenfalls muss die andere, frei gewordene Stelle neu besetzt werden
 

Die externe Personalbeschaffung

  Wollen Sie externe Kandidaten einsetzen, ist das am weitesten verbreitete Mittel dafür die Stellenanzeige in Online- oder Print-Medien. Diese beinhaltet die genaue Stellenbeschreibung sowie ein Anforderungsprofil für die Bewerber.   Veröffentlichen Sie ihre offenen Stellen auf Ihrer Website oder über Social-Media-Kanäle, zählt dies ebenfalls zur externen Personalbeschaffung. Ebenso wie die Auswahl geeigneter Kandidaten aus einem Bewerber-Pool. Weiterhin gehören die Zusammenarbeit mit Personalberatern, Head-Huntern und Zeitarbeitsfirmen sowie Karrieremessen und Recruiting–Days zur externen Mitarbeiterbeschaffung.   Bei der Neubesetzung freier Stellen mit externen Kandidaten sind folgende Vor- und Nachteile zu berücksichtigen:   Vorteile
  • Große Auswahl an Bewerbern
  • Kandidaten exakt nach Anforderungsprofil
  • Frischer Wind und Auflockern von festgefahrenen Strukturen
  • Fehler aus eventueller Betriebsblindheit werden aufgedeckt
  Nachteile
  • Höheres Risiko vor einer Fehlbesetzung
  • Höherer Zeitaufwand bei der Personalbeschaffung und Einarbeitung
  • Deutlich höhere Kosten
 

Fazit

  Aufgrund der Vor- und Nachteile der internen oder externen Personalbeschaffung, gibt es keine Maßnahme, die der anderen überlegen ist. Wichtig ist, dass Sie auf eine langfristige Personalplanung und -diagnostik setzen. Darauf basierend fällen Sie die Entscheidung, ob eine interne oder externe Ausschreibung einer Stelle am sinnvollsten ist. Nur wenn Sie genau im Blick haben, welche Qualifikationen ein Kandidat für die freie Stelle braucht und wie ihre Mitarbeiter aufgestellt sind, können Sie die richtige Maßnahme wählen.