Remote Recruiting – Wie Sie Ihr Recruiting innerhalb von 24 Stunden remote aufstellen


Frühjahr 2020. Das Corona-Virus breitet sich über alle Ländergrenzen hinweg aus und bringt das öffentliche und private Leben fast vollständig zum Erliegen. Auch wenn die strikten Maßnahmen langsam gelockert werden, kann von Normalzustand noch keine Rede sein. Die neue Situation erforderte gerade in den ersten Wochen schnelle Anpassungs- und Handlungsfähigkeit. Viele HR-Abteilungen beschäftigen die Auswirkungen auf das Recruiting und stellen sich die Frage, wie das Recruiting auch remote durchgeführt werden kann.

Im Rahmen des Webinars von Wolfang Brickwedde am 08.04.2020 sind wir diesen Fragen auf den Grund gegangen. Zwei Kunden berichteten aus eigenen Erfahrungen, wie sie ihr Recruiting trotz Corona einwandfrei aus dem Home-Office heraus fortsetzen.


Recruitieren wir weiter? 

Nicht nur diese Frage hat die Köpfe der Recruiter in den letzten Wochen zum Rauchen gebracht. Wolfgang Brickwedde hat zu Beginn der Coronakrise die aktuelle Situation in Personalabteilungen mittels einer Umfrage von über 500 Personalern genauer unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse der Studie finden Sie hier.

Die Unsicherheit der Recruiter ist in der Umfrage deutlich spürbar. Fest steht, dass die klassischen Prozesse in dieser Zeit schlichtweg nicht mehr möglich sind.  Selbstverständlich kommt im Zuge dessen die Frage auf, ob man das Recruiting für die kommende Zeit nicht einfach pausiert und erst dann wieder aufnimmt, sobald wieder normale Zustände herrschen.  

Unsere Empfehlung an dieser Stelle: Nein, es macht keinen Sinn das Recruiting auf Null zurückzufahren. Es gibt hierfür zwei auschlaggebende Gegenfragen, die gegen eine Unterbrechung der Recruitingprozesse sprechen: 


Deshalb ist unsere Devise: Weitermachen – aber richtig.


Herausforderungen im Recruiting in Zeiten von Corona

New-Work hat über die letzten Jahre immer mehr Zuspruch erfahren. Doch die Umstellung der Recruitingprozesse von analog zu digital stand für viele HR-Abteilung vor der Krise noch überhaupt nicht zur Debatte. Durch Corona wurde die Diskussion unweigerlich wieder aufgenommen. Dennoch sehen sich Recruiter, die sich derzeit – wie der Großteil – im Home-Office befinden, vor allem mit folgenden Herausforderungen konfrontiert: 

  • Durch die anfallenden Umstrukturierungen und Prozessanpassungen, stehen nur noch begrenzte Kapazitäten zur Verfügung, um den Recruitingprozess im klassischen Sinne weiter zu verfolgen. 
  •  Relativ schnell wurde klar, dass Vor-Ort Termine keine Option mehr sind. Ein persönliches Kennenlernen ist jedoch auf beiden Seiten unverzichtbar. Es hilft, um einerseits Hard Skills zu überprüfen, aber auch um Personal- und Team-Fit mit der Unternehmenskultur abzugleichen. 
  •  Ein weiterer Verzicht, der der Home-Office-Situation zuschulden kommt, ist das Team-Recruiting. In vielen Unternehmen werden mittlerweile Kollegen aus den Fachbereichen frühzeitig in den Recruitingprozess mit eingebunden. Zum Einen, um in Gesprächen mit Kandidaten gezielte Fragen zu stellen, zum anderen, um im Nachgang fundiertere Entscheidungen treffen zu können. Absprachen im Team sind für die meisten HR-Abteilungen ein essentieller Bestandteil des Recruitingprozesses. 

Durch das Leistungsspektrum von Talentcube im Bereich Video-Recruiting decken wir den gesamten Recruitingprozess digital ab und helfen Unternehmen dabei, die obigen Herausforderungen zu meistern. Zwei unserer Kunden haben ihre Erfahrungen im Webinar geteilt. Die Erfahrungsberichte sollen Ihnen auch auf diesem Weg nicht vorenthalten werden. 


Österreichische Post: Mit Talentcube SCREEN® per zeitversetzten Video-Interviews schneller zu den Top-Kandidaten  

Mit Talentcube SCREEN® haben Unternehmen die Möglichkeit, Kandidaten zu einem zeitversetzten Video-Interview einzuladen. Das Unternehmen definiert im Vorhinein mehrere Fragen, die von den Kandidaten zeit- und ortsunabhängig per Video beantwortet werden können. Die Video-Interviews aller Kandidaten werden an einem zentralen Ort gesammelt und können ideal miteinander verglichen werden. Bewertungen und Kommentare von Teamkollegen werden dort gespeichert und erleichtern weitere Recruitingentscheidungen gemeinsam im Team. 

„Wir nutzen Talentcube SCREEN® um die Motivation unserer Kandidaten/-innen zu verstehen.“ 

Cordula Menschhorn, Österreichische Post

Auch die Österreichische Post ist von dem Einsatz der zeitversetzten Video-Interviews überzeugt. Genutzt werden die Videos für das Trainee- und Internship Programm, welches ein- bis zweimal im Jahr stattfindet. In einem dreistufigen Bewerbungsverfahren werden nach Einsendung der CVs und die Sichtung derer geeignete Kandidaten zum zeitversetzten Video-Interview eingeladen. Die Besonderheit an diesem Use-Case ist das junge Alter der Zielgruppe. Typischerweise haben Absolventen oder Studierende keine allzu umfassenden Berufserfahrungen vorzuweisen. Deshalb zielen die definierten Fragen der Österreichischen Post eher darauf ab, die Motivation, die Begeisterungsfähigkeit und Persönlichkeitsaspekte der Kandidaten in Erfahrung zu bringen. Praxisbezogene Fragen machen an dieser Stelle wenig Sinn. 


Ohne großen Aufwand Kandidaten kennenlernen

Für die Österreichische Post stellen die zeitversetzten Videos vor allem einen großen Mehrwert dar: Trotz begrenzter Kapazitäten bekommen sie von ihren Kandidaten ohne großen Aufwand einen persönlichen Ersteindruck. Die Kandidaten auf der anderen Seite haben die Möglichkeit mit ihrer Motivation und ihrer Persönlichkeit auf innovative Art zu überzeugen – zeit- und ortsunabhängig. 


Lichtensteinische Landesbank: Mit Talentcube LIVE® Kandidaten von zuhause aus persönlich kennenlernen 

Die nationale und internationale Personalbeschaffung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dieser Prozess ist jedoch mit dem aufwendigen terminieren von Interviews und zum Teil hohen Reisekosten verbunden. Talentcube LIVE® setzt genau hier an und ermöglicht – wie der Name schon sagt – Live-Interviews. Aufgrund der neuen „Home-Office-Situation“ ist gerade in den letzten Wochen die Nachfrage nach diesem Produkt enorm gestiegen. Im professionellen Stil können Personaler nun bequem von zu Hause aus global recruitieren und ihre Kandidaten persönlich kennenlernen. 

„Unser Wunsch war ein professionelles Produkt mit einem professionellen Auftritt, bei dem auch mehrere Personen gleichzeitig am Live-Interview teilnehmen können. Deswegen setzen wir jetzt auf Talentcube LIVE®“

Natalie Nitzlnader, Lichtensteinische Landesbank


Ideale Ergänzung für das Team-Recruiting

Für die Liechtensteinische Landesbank stellt Talentcube LIVE die ideale Ergänzung zu den bereits bestehenden zeitversetzten Video-Interviews dar. Überzeugend ist hier die Professionalität des Produkts: Die Handhabung ist intuitiv und verständlich und der gesamte Interviewprozess erscheint im Branding der LLB. Die simple Terminfindung spielt den derzeit begrenzten Ressourcen der LLB zudem in die Karten. Auf das Team-Recruiting muss bei der LLB auch künftig nicht verzichtet werden. Je nach Bedarf können bis zu 100 Personen am Interview teilnehmen. Zusätzlich können die Interviews aufgezeichnet und im Nachgang mit Kollegen und zuständigen Entscheidern diskutiert werden. 


Fazit


Mit Talentcube SCREEN® und Talentcube LIVE® können die großen drei Herausforderungen im Recruiting gedeckt werden. Durch die zeitversetzten Video-Interviews ist es für HR-Abteilungen möglich trotz begrenzter Kapazitäten Kandidaten persönlich kennen zu lernen. Die Sichtung der Video-Interviews beansprucht deutlich weniger Zeit, als beispielsweise das Durchführen von zig Telefon-Interviews. Die gewonnene Zeit kann beispielsweise für das Krisenmanagement genutzt werden. Die kuriose Situation, sich nicht face-to-face mit seinen HR-Kollegen abzustimmen und gemeinsame Recruitingentscheidungen zu treffen, verlangt vielen HR-Abteilungen einiges ab. Doch auch hier erleichtert Talentcube SCREEN® den Alltag. Mehrere Entscheider können die Bewertung der Video-Interviews vornehmen und ihre Kommentare und Empfehlungen aussprechen. Hier schließt sich Talentcube LIVE® an. Die Aufzeichnungsmöglichkeit erleichtert es weiteren Kollegen, die Kandidaten zu vergleichen und zu beurteilen. Vor-Ort-Termine werden ganz einfach durch das Live-Interview ersetzt und ermöglicht – wie beim klassischen Vorstellungsgespräch auch – die Teilnahme von mehreren Personen gleichzeitig am Interview.

Die Österreichische Post und die Liechtensteinische Landesbank konnten durch ihre Erfahrungen zeigen, dass erfolgreiches Recruiting auch in Zeit von Corona möglich sein kann. Für die langfristige Digitalisierung auch nach der Krise sind diese beiden Unternehmen zumindest bestens gerüstet.

Digitalisieren auch Sie Ihr Recruiting

Sprechen Sie ganz unverbindlich mit einem unserer erfahrenen HR-Berater über den erfolgreichen Einsatz von Video-Recruiting in Ihrem Unternehmen. Heben Sie Ihren Recruitingprozess ganz einfach auf ein komplett neues Level.

Demo Erhalten