TALENTCUBE ERFOLGSSTORIES – INTERVIEW MIT RAMONA STEGMAIER VON SCHOLPP

Die Talentcube Erfolgsstories: Diesen Monat berichtet Frau Stegmaier von SCHOLPP.

  Talentcube bietet Unternehmen die Möglichkeit durch ein zeitversetztes Video-Interview Kandidaten bereits vor dem ersten Vorstellungsgespräch auf persönlicher Ebene kennenzulernen. Dabei wird der Kandidat nach der Bewerbung vom Unternehmen zum Video-Interview eingeladen oder bewirbt sich von Beginn an über die Talentcube-App. Welche Erfahrungen Unternehmen mit dieser neuen Screening-Möglichkeit im Recruiting machen, zeigt unsere Reihe „Talentcube Erfolgsstories“. Diesen Monat waren wir im Gespräch mit Ramona Stegmaier von SCHOLPP.  

Frau Stegmaier, zunächst vielen Dank, dass Sie sich für das Interview Zeit nehmen! Erzählen Sie uns doch zunächst kurz was genau SCHOLPP macht.

  SCHOLPP bietet als führender Anbieter in Baden-Württemberg Kran- und Transportdienstleistungen an. Hierbei können wir an unseren 5 Standorten Stuttgart, Karlsruhe, Heilbronn, Böblingen und Ludwigshafen auf einen modernen Fuhrpark bestehend aus 75 Fahrzeugeinheiten, darunter 50 Krane zurückgreifen, der vom Autokran (30 bis 500 Tonnen) über City-, Lade-, & Minikrane bis zum Turmfaltkran für alle Anforderungen gewappnet ist. Darüber hinaus konnte in den letzten Jahren neben den klassischen Krandienstleistungen auch das Geschäft im Umfeld der Transportlösungen immer weiter ausgebaut werden.  

Wie sind Sie auf Talentcube aufmerksam geworden und warum setzen Sie unsere Plattform ein?

  Bei der Stuttgarter „Babbelrunde“, an der auch unser Geschäftsführer Martin Scholpp teilnahm, wurden wir durch einen Vortrag von Talentcube auf die mobile Video-Recruiting-Lösung aufmerksam. Durch den Vortrag war die Neugierde geweckt und die persönliche Demo in unserem Haus hat uns schließlich so begeistert und überzeugt, dass wir uns entschlossen, Talentcube einzusetzen.  

Für welche Stellen und in welcher Art und Weise setzen Sie Talentcube ein?

  Wir setzen Talentcube hauptsächlich für Stellen im kaufmännischen Bereich im Zuge der Vorauswahl ein. Hierbei bewerben sich die Kandidaten zunächst auf klassischem Wege und erhalten dann im nächsten Schritt von uns eine Einladung per E-Mail mit dem entsprechenden Link um das Video-Interview über Talentcube durchführen zu können.   Aber auch im gewerblichen Bereich haben wir ein Pilotprojekt gestartet, um festzustellen wie gut das Verfahren beispielsweise mit der Stelle „Kranführer“ funktioniert.  

Wie hilfreich waren die Video-Interviews, die Sie von Ihren Bewerbern erhalten haben?

  Die Video-Interviews sind für uns äußerst hilfreich. Wir sparen enorm viel Zeit und auch Geld – aber auch für den Bewerber ist es ein Prozess mit dem viel Aufwand eingespart werden kann, denn wir haben schnell einen ersten Eindruck und können direkt am PC eine Einschätzung vornehmen, ob der Bewerber in das SCHOLPP-Team passt. Bei der Sichtung legen wir besonderen Wert darauf wie eine Person sich ausdrückt und auf den Betrachter wirkt. Aber auch die Interviewsituation, bei der jeweils nur 30 Sekunden Zeit zur Vorbereitung und Beantwortung der Fragen gegeben sind, ist ein gutes Indiz dafür, wie der Bewerber mit einer „stressigen“ Situation zurechtkommt.   Auf diese Weise kommen auch Bewerber zum Zuge, die in der eigentlichen Bewerbung noch nicht überzeugen konnten, aber dafür im Interview sehr authentisch und sympathisch wirken.  

Wie wurde der Prozess von Ihren Bewerbern aufgenommen?

  Im kaufmännische Bereich wurde der Prozess äußerst gut und positiv aufgenommen. Rund 50 % aller Bewerber wurden zum Prozess eingeladen und haben das Video-Interview durchgeführt. Dabei war es bei fast jedem Bewerber Neuland, allerdings wurde dieser neue Prozess gut aufgenommen und die Kandidaten fanden es toll, auch wenn es oftmals noch ungewohnt war. Vereinzelt gab es aber natürlich auch Bewerber die entweder kein Smartphone besaßen oder denen die Durchführung zu kompliziert war.  

Konnten Sie bereits eine Stelle mit einem Kandidaten besetzen, den Sie aufgrund des Video-Interviews eingeladen haben?

  Ja, aufgrund der Bewerbung hätten wir diese Person ggf. gar nicht eingeladen. Im Talentcube-Interview hat sie uns dann aber überzeugt.  

Welches Fazit ziehen Sie aus Ihren bisherigen Erfahrungen und planen Sie Talentcube weiterhin einzusetzen?

  Wir sind äußerst positiv überrascht. Die Software/App ist sehr einfach für den Bewerber aber auch für uns als Unternehmen zu bedienen, Verbesserungen werden vom Talentcube-Team sehr gerne angenommen und rasch umgesetzt. Außerdem haben wir immer tolle und kompetente Ansprechpartner, wenn mal eine Frage auftaucht.   Im kaufmännischen Bereich werden wir auf alle Fälle dabeibleiben. Im gewerblichen Bereich müssen wir noch mehr Erfahrungen sammeln und abwarten, wie sich das Pilotprojekt bewährt.    

Ich bedanke mich recht herzlich für das Interview!

  Weitere Informationen zu SCHOLPP gibt es direkt auf der Homepage SCHOLPPkran.de Aktuell werden sowohl im kaufmännischen als auch im gewerblichen Bereich Personen gesucht, die das Unternehmen weiter voranbringen wollen. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg beim Recruiting! Wenn auch Sie Menschen und nicht Lebensläufe rekrutieren, haben wir genau das richtige Tool für Sie. Erfahren Sie hier mehr: TALENTCUBE für Unternehmen