VIDEO-RECRUITMENT ALS KOMMUNIKATIONSINSTRUMENT – TEIL 1

Unternehmen, denen ein positives Employer Branding wichtig ist, müssen mit dem digitalen Trend gehen. Viele Unternehmen in Deutschland, egal ob Mittelstand oder Großbetrieb tasten sich auch deshalb langsam aber sicher an das Video-Rekruitment heran. Viele Organisationen stehen Videobewerbungen bereits offen gegenüber, denn Unternehmen möchten die besten Talente einstellen und dies so schnell wie möglich. Sie wollen und müssen Hürden für die Bewerber, wie umständliche Bewerbungsplattformen oder langatmige Anschreiben abbauen. Bewerbungen mittels Video-Rekruiting sind effizienter und sprechen zeitgemäß besonders die in den Unternehmen benötigten Millenials an. Doch wie funktioniert denn am besten externes Rekruiting mittels Video? Natürlich geht nichts mehr ohne unser Smartphone, es wird für jede alltägliche Beschäftigung benutzt: Take-away Bestellungen, eine Fitnessstunde im Gym buchen, Zugplan checken etc. Das Smartphone ist ein fester Bestandteil des Lebens; eine nicht mehr wegdenkbare Gewohnheit für immer mehr Menschen. Besonders im Business ist der mobile Begleiter unabkömmlich. Warum sich also nicht per Handy auch bewerben! Egal ob mittels iOs oder Android Betriebssystem. Eine digitale Bewerbungsmappe mit Lebenslauf und aussagekräftigem Video erstellen dauert wesentlich kürzer als eine klassische Bewerbung zu schreiben.

Video-Rekruitment im Vormarsch

  Wir können uns Videos aus unserem Alltag nicht mehr wegdenken. Sie werden auf YouTube hochgelanden, millionenfach angeschaut und geteilt. Da ist es nicht nur logisch, Videos auch aktiv in der internen Unternehmenskommunikation im Business einsetzen, sondern auch im Recruiting. Und zwar als Video-Rekruitment. Die Bewerbung per Video öffnet gegenüber der schriftlichen Bewerbung ganz neue Türen. Es gibt zwei Arten von Video-Rekruiting: Bewerber und Personaler führen gleichzeitig ein Bewerbungsgespräch per Video. Das schränkt die Flexibilität von beiden Teilnehmern sehr ein und läuft zeitlich gerne aus dem Ruder. Bei der anderen Variante erfolgt das Video-Rekruitment zeitverzögert. Hier kann sich der für die Besetzung der Position zuständige HR-Mitarbeiter alle eingegangenen Video-Bewerbungen unmittelbar hintereinander anschauen. Dies ist zu jeder Zeit von jedem Ort aus möglich. Eine direkte Vergleichbarkeit der Kandidaten ist so besser denn je gegeben. Es werden dann nur noch die potentiellen neuen Kollegen zu einem persönlichen Gespräch eingeladen, die wirklich fachlich und persönlich auf die Position passen. Das spart Zeit und Kosten. Bietet zudem maximale Flexibilität und Transparenz im Prozess.

Vorteile für Personaler und Bewerber

Bei der Videobewerbung von Talentcube bekommt der Kandidat drei Fragen vom Unternehmen vorgegeben. Diese ihm unbekannten Fragen muss der Kandidat innerhalb 45 Sekunden beantworten. Vorbereitungszeit und einführende Tutorials werden in der App mitgeliefert. Eine Bewerbung mittels Video-Rekruiting bringt für den HR-Mitarbeiter folgende Vorteile mit sich: • Bessere Beurteilung: Eine einfache und schnelle Entscheidung vorab treffen. Personaler bewerten in wenigen Minuten, ob der Kandidat ins Team passt. Bestimmte Kriterien wie Motivation, Präsentationsfähigkeit oder Persönlichkeit helfen ihnen bei der Wahl des am besten zur Position passenden Mitarbeiters. • Schnellere Auswahl: Der Selektionsprozess vereinfacht auch das „Daily Business“ des Personalers. Auf das Video kann man überall zugreifen, so können andere wichtige Termine oder Meetings wahrgenommen werden. Die Video-Bewerbung kann zu einer beliebig passenden Zeit angeschaut werden. • „Wir sind innovativ“: Der Personaler geht mit der Zeit mit. Neue Ideen sind willkommen und dringend im Rahmen der Digitalisierung notwendig. Unternehmen, die Video-Rekruiting begrüßen, stehen an der Spitze des digitalen Trends. Im Teil 2 zeigen wir, wie auch Kandidaten vom Video-Rekruitmentprozess profitieren.