TIPPS FÜR EIN ERFOLGREICHES VORSTELLUNGSGESPRÄCH

Mit diesen Tipps gelingt jedes Vorstellungsgespräch!

Egal ob Praktikum oder Stelle als Firmenchef: Das Vorstellungsgespräch kommt vielen Menschen wie eine große, angsteinflößende Hürde zwischen sich und dem Traumjob vor. Doch ein Bewerbungsgespräch kann auch ganz entspannt verlaufen. In diesem Artikel erhältst Du zahlreiche nützliche Tipps, wie Du Dich optimal auf diesen wichtigen Tag vorbereiten kannst, damit beim Bewerbungsgespräch alles glatt läuft.  

Die Vorbereitung

  Recherchier über das Unternehmen, bei dem Du Deine Bewerbung eingeschickt hast. Welcher Branche gehört es an? Was für Produkte werden produziert? Wie viele Mitarbeiter gibt es und was ist die Firmenphilosophie? Bereite Dich mithilfe der unten genannten Fragen auf das Gespräch selbst vor, indem Du Dir die Antworten bereits vorher durch den Kopf gehen lässt. Du kannst das Gespräch auch vorher mit Freunden oder einem Familienmitglied üben. Plan frühzeitig, wie Du zum Bewerbungsgespräch kommen wirst. Plan hierfür genügend Zeit ein.  

Die am häufigsten gestellten Fragen und die besten Antworten darauf

  Wohl mit das wichtigste Thema beim Vorstellungsgespräch sind die Fragen der Personaler. Um sich auf die Fragen vorzubereiten, überleg Dir bereits im Vorfeld die Antworten und übe diese vor einem Spiegel. Lern die Antworten allerdings nicht auswendig, das würde der Personaler schnell merken.  
  • Erzähle Sie etwas über sich.
  • Der klassische Gesprächseinstieg. Antworte hier mit ein paar Eckdaten aus Deinem Leben. Stell Dich kurz mit Name, Alter und Deinen letzten beruflichen Stationen vor.
 
  • Warum haben Sie sich bei uns beworben?
  • Hier kommt es darauf an, das Profil des Unternehmens neben die eigenen Stärken zu stellen. Warum passt Du zu genau diesem Unternehmen?
 
  • Warum denken Sie, unter den Kandidaten die beste Besetzung für die offene Stelle zu sein?
  • Überleg Dir bereits im Voraus, welches Deine zwei bis drei größten Stärken sind und erläutere diese. Die Stärken sollten natürlich zu den Eigenschaften passen, die in der Stellenausschreibung gefordert wurden.
 
  • Was sind Ihre Stärken und Schwächen?
  • Bei den Stärken solltest Du eine gesunde Mischung aus Selbstbewusstsein und Bescheidenheit an den Tag legen. Was macht Dich zum idealen Kandidaten für diese Stelle? Bei den Schwächen solltest Du auf jeden Fall abgedroschene Sätze wie „Ich bin zu perfektionistisch“ vermeiden. Wähle eine Schwäche, die für den Arbeitgeber nicht allzu schlimm ist und sag stets, wie Du an Deiner Schwäche arbeitest.
 
  • Was waren Ihre größten Erfolge/Misserfolge?
  • Hierbei geht es nicht darum, ob Du vor 10 Jahren durch die Führerscheinprüfung gefallen bist oder etwas Geld in den Sand gesetzt hast, sondern wie Du damit umgegangen bist. Beton stets, dass Du aus Deinen Misserfolgen gelernt hast und beleg dies mit Beispielen.
 
  • Haben Sie noch Fragen?
  • Hier lautet die einzig richtige Antwort: Ja. Rückfragen sind wichtig, um Dein Interesse am Unternehmen zu bekunden. Sie sollten jedoch nicht zum Thema Gehalt oder Urlaub sein. Zeig stattdessen lieber Interesse nach der Größe des Teams und nach Aufstiegsmöglichkeiten.
 

Kleidung macht Leute: Das sichere Auftreten

  Informier Dich im Vorhinein über den Dresscode des Unternehmens. Banken sind z.B. etwas strenger und erwarten einen Anzug oder ein Kostüm. Im Marketing oder Werbefirmen geht es etwas lockerer zu. Achte darauf, dass Dein Outfit zusammenpasst, sauber und gebügelt ist. Setze auf dezente Accessoires, Frisur und Makeup.   Mindestens genauso wichtig wie die Kleidung ist das selbstbewusste Auftreten. Du solltest während der Dauer des Gesprächs gerade stehen und sitzen, die Arme nicht verschränken und freundlich schauen. Lächle die Empfangsdame sowie den Personaler freundlich an, wenn sie sich Dir vorstellen. Meide nicht den Blickkontakt, starr dem Gegenüber aber auch nicht aufdringlich in die Augen. Fummel nicht mit Deinen Händen im Gesicht herum, sondern zeig eine ruhige, entspannte Haltung.  

Abschließende Tipps

  Die Personaler kennen Dich nur von den Unterlagen, die Du bei Deiner Bewerbung eingeschickt hast. Achte also darauf, dass alles was Du sagst, mit Deinem Anschreiben, Lebenslauf und Arbeitszeugnis übereinstimmt. Rechne damit, eventuelle Lücken in Deinem Lebenslauf im Gespräch erklären zu müssen.   Bring Unterlagen wie das Arbeitszeugnis in Kopie zum Vorstellungsgespräch mit. Das macht einen guten Eindruck.   Spiegel Deinen Gegenüber. Das ist ein psychologischer Effekt, der Dich sympathischer erscheinen lässt. Lach, wenn er lacht, trink einen Schluck, wenn er zum Glas greift und beug Dich vor, wenn er es tut.   Die Dauer des Vorstellungsgesprächs ist in 5 Phasen aufgeteilt. Den Smalltalk, das Kennenlernen, die Selbstpräsentation, die Rückfragen und den Abschluss. Die Selbstpräsentation nimmt hierbei den längsten Anteil ein, gefolgt vom Kennenlernen und den Rückfragen. Konzentrier Dich in der Vorbereitung deswegen in angemessenen Verhältnissen auf diese Phasen.